Alle Beiträge, die unter Travel gespeichert wurden

Travel Diary: Lissabon

Wie ihr bestimmt alle mitbekommen habt, haben sich meine Schwester und ich total und absolut in Portugal und vor allem Lissabon verliebt! Wir konnten dem Charme der engen Gassen und der bunten Häuser und der Liebenswürdigkeit der Menschen dort einfach nicht widerstehen 🙂 Daher war ich mehr als begeistert, als meine Studienkolleginnen vorschlugen, einen Kommilitonen in Lissabon besuchen zu gehen. Ich muss zugeben, ich bin schnell einmal Feuer und Flamme für eine Idee und lass die Umsetzung dann irgendwo zwischen Unistress und Freizeitstress untergehen – aber dieses Mal sollte alles anders kommen! Lissabon wollte ich unbedingt noch ein zweites Mal sehen 🙂 Und so buchten wir dann unseren Flug und unsere super Unterkunft (die dann 1 Monat vor Anreise von Seiten des Vermieters storniert wurde und uns in eine – sagen wir mal – stressbedingt Notsituation getrieben hat, die zu kurzfristigen und überschnellen Buchungen verleitet hat 😀 Schlussendlich haben wir dann in einer richtig zentralen Wohnung mit gefühltem 0,2 m2 Bad gewohnt haha war richtig super! :P). Eigentlich kann man wirklich richtig billig nach Lissabon …

Travel Diary: Sevilla, Málaga und Granada

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich freue mich jetzt schon wieder so auf den Sommer, die langen, warmen Nächte, die man draußen verbringen kann. Vor allem freue ich mich auch auf das Meer und den damit verbundenen Urlaub. Ich weiß aber eigentlich noch gar nicht, wohin es mich dieses Mal treiben wird – habt ihr schon Pläne für den Sommer? 🙂 Um euch etwas zu inspirieren, haben wir zwei uns die schönsten Fotos von unserem Spanien-Urlaub im letzten Jahr herausgesucht und möchten euch diese mit ein paar Tipps und Geschichten dazu in diesem Post zeigen 🙂     Sevilla Nachdem wir Lissabon und die Algarve in vollsten Zügen genossen hatten, zog es uns dann noch ein paar Tage nach Spanien. Unsere Traveldiaries über Portugal könnt ihr hier und hier sehen. Da wir beide spanisch sprechen, konnten wir es kaum abwarten, unsere Theorie aus der Schule endlich in die Praxis umzuwandeln (zumindest den kleinen Teil, der aus der Schule noch hängen geblieben ist). Eine meiner Klassenfahrten ging damals nach Málaga und so freute ich mich umso mehr, …

These streets will make you feel brandnew || New York Travel Diary

Hallo zusammen 🙂 Wie ihr bestimmt alle auf Instagram schon mitbekommen habt, hieß es für mich in den letzten 2 Wochen New York erkunden 😀 Yeiy! Ein rieeesen Traum ging für mich in Erfüllung 🙂 Zwar hätte ich dies noch viel lieber mit meiner Schwester und meinen Eltern oder meinem Freund getan, da die alle meine komische, aufgedrehte, abenteuerlustige Art auf Dauer glaub etwas besser aushalten als mein Kusin (an dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an meinen Kusin, der tapfer mit mir wirklich fast jeden Traum verwirklicht hat und mit dem ich unglaublich viele lustige Stunden verbracht habe 😀 Und ich muss zugeben, am Schluss war einfach alleine schon Geico-Werbung gucken, Chips fressen und Gesichtsmaske auftragen mit ihm einfach unfassbar witzig 🙂 ). Was ich euch jedoch versprechen kann: New York ist wirklich so, wie man es sich vorstellt – zumindest war dies bei mir der Fall – wenn nicht noch viel größer und atemberaubender. Aus Mangel an Speicherplatz, Rücksicht auf euch arme Geschöpfe, die sich durch dieses Wirrwarr hier quälen müssen und dem ‚wo-fang-ich-nur-an‘-Problem, …

Travel Diary: Portugal Part II

Dieser Tag war wirklich einfach unglaublich! 🙂 Nachdem Papa Stunden auf uns eingeredet hatte, ließen wir uns von ihm eben diese gefülten 3000 km durchs Land fahren (sein Entdecker-Geist macht auch wirklich nie Urlaub – eigentlich echt cool, aber manchmal auch echt nervig 😀 || Eigentlich waren es nur circa 30km, wie ich später rausfand, aber man kann ja mal etwas übertreiben :D). Von einem wunderschönen Ort zum nächsten verfielen wir alle immer wieder ins Staunen und waren schließlich vollends begeistert, als wir so ziemlich einen der schönsten Strände überhaupt entdeckten und geschlagene 3 Stunden einfach dasaßen und der Sonne beim Untergehen zusahen 🙂 Auch das so genannte „Ende der Welt“ beeindruckte uns alle. Es bot nicht nur wunderschöne, steile Küsten sondern auch einen wahnsinnigen Ausblick in jede Himmelsrichtung. Wir sind wirklich unglaublich fasziniert von diesem paradiesischen Stückchen Erde und können euch nur wärmstens ans Herz legen, auch hier einmal einen Zwischenstopp einzulegen. Damit ihr diese wunderschönen Orte, von denen wir so schwärmen auch findet, werden wir sie unter den Bildern markieren 🙂   Praia …

Travel Diary: Lissabon + Outfitdetails

Dies kann man wirklich Liebe auf den ersten Blick nennen! Schon als ich Lissabon noch von weit oben aus dem Flugzeug sah, wusste ich: dies wird meine neue Lieblingsstadt in Europa werden! 🙂 Mit ihrem Charme, den wunderschönen Häusern mit den winzigen Balkonen, den vielen Hügeln und dem so klaren blauen Meer eroberte diese Stadt nicht nur mein Herz, sondern auch das meiner Familie. Vor lauter wunderschöner Häusern und süßer enger Gassen, weiß man kaum, wo man hinsehen soll! 🙂 Die Herzlichkeit und unglaubliche Freundlichkeit der Menschen hat diesen Aufenthalt zu einem besonderen Erlebnis gemacht. Auch das Essen ist wirklich eine Reise wert! Besonders empfehlen können wir an dieser Stelle ein wunderschönes kleines Restaurant in der Altstadt mit dem Namen Arcaz Velho, in der der für Lissabon typische Fado gesungen wird und ein tolles, eher modernes „Burger“-Restaurant namens Hora H. Dort werden einem Wünsche wahrhaft von den Lippen abgelesen. Überzeugt haben diese beiden Lokale jedoch nicht nur auf Seiten der Freundlichkeit, sondern auch auf der des Geschmacks! Hier kann man auch mit kleinem Budget ein wunderbares …

Travel Diary: Griechenland

Ein absolutes Must-go in Europa ist definitiv Griechenland! Mit seinen wunderschönen Stränden, den liebenswürdigen Menschen und dem tollen Essen begeistert es nicht nur unsere Eltern schon seit Jahrzehnten, sondern auch schon meine Schwester und mich seit wir kleine Kinder sind. Unser Papi hat schon in seiner Jugend die Leidenschaft für das Reisen entdeckt und nimmt uns deshalb seit wir alt genug sind, um mehr wie 5 Stunden zu fahren,  supergerne auf seine Abenteuer mit (Papi und wir haben eindeutig ’ne unterschiedliche Definition von „alt genug“ 😅). So fahren wir auch nach Griechenland mit dem Auto und der Fähre und nicht wie jeder normale Mensch mit dem Flugzeug (ist ja auch viiiiiel komfortabler 36 Stunden durch die Weltgeschichte zu fahren und sich über verpasste Fähren, verschobene Abfahrtszeiten und Schlaglöcher in den so hochqualitativen Schnellstraßen zu ärgern ;)!). Im letzten Jahr entführte uns Papa – wiedermal vom Fernweh geplagt – an den wohl schönsten Ort, an dem ich je war: Zakynthos. Ein verlassener Strand, das blauste Meer der Welt und süße Katzenbabies ließen unsere Herzen schmerzen, als wir …

Travel-Diary: Dublin

  Wie vielleicht manche von euch wissen, war dies nun mein zweiter Irlandbesuch. Das zweite Mal der Flughafen Dublin, das zweite Mal unglaublich nette Menschen, das zweite Mal gutes und sättigendes Essen und vor allem, das zweite Mal eine Woche unter der Regendusche.  Doch obwohl ich nun schon das zweite Mal in Irland war, durfte ich dieses Land von einer ganz anderen Seite kennenlernen.  Im Gegensatz zum Irlandbesuch an die wunderschöne Westküste vor 3 Jahren, ging es diesmal ausschließlich nach Dublin, in die Hauptstadt. Bis dahin kannte ich von Dublin nur das Flughafengelände und die unfassbar bequeme Couch der Autovermieter-Zentrale. Und auch diesen komischen Riesenspitz mitten in der Stadt schlug mir Google schon einmal als passendes Suchergebnis vor. Somit waren meine Erwartungen nicht ganz so weit oben, irgendwo zwischen den Flugzeugen… „Ist eben so ein kleines Kaff im Norden, wo es sowieso immer nur regnet …“ – ja, das dachte ich mir. Wurde dann aber vom Gegenteil überzeugt.  Aus dem Flugzeug ausgestiegen, bemerkten wir überraschenderweise, dass es leicht nieselte (Ha… Untertreibung des Jahrhunderts!). Alle waren total enttäuscht, doch mir …

Travel-Diary: Berlin

Als meine Schwester letztes Jahr in Berlin war, fraß mich die Eifersucht beinahe auf! Ich wollte mein ganzes Leben ‚mal nach Berlin, das alles sehen dort! Endlich mal unter dem Fernseh-Turm stehen und mir in dieser großen Stadt so richtig klein vorkommen. Das kann ich nun beides auf meiner To-Do-List abhaken. Wobei ich schlaues Ding erst am zweiten Tag realisiert habe, dass ich ersteres schon kurz nach meiner Ankunft in Berlin erlebt habe. 😀 Nachdem wir unsere Reise nämlich bis ins kleinste Deatil geplant hatten und bestimmt nicht mit einer „Ich-komm-vom-Land-da-fährt-ein-Bus-pro-Stunde-und-deshalb-komm-ich-in-Berlin-bestiiiiimmt-auch-ohne-mich-vorher-über-StadtBusBahnWhatever-zu-informieren-aus“-Einstellung frisch-fröhlich losgestartet sind (okay, die Einstellung war eigentlich nur meine. Sabi war da durchaus etwas realistischer unterwegs), hatten wir sicherlich absolut keine Probleme damit, die richtige Haltestelle zu finden. *Ironieaus* P.S.: Es gibt leider keine Haltestelle, die „Zentrum“ heißt. PP.S.: Die richtige Haltstelle zu finden bzw. zuerst einmal in die richtige Bahn einzusteigen, ist durchaus komplizierter, als es jetzt scheint!!! Nichts deto trotz schafften wir es nach bereits erwähnten Startschwierigkeiten doch irgendwann zum Alexanderplatz und tranken dort gemütlich einen Kaffee. Irgendwie stand da so …

Fernweh

Schon als meine Schwester und ich noch ca. 5 bzw. 9 Jahre als waren, setzten wir uns regelmäßig in Mamas und Papas Auto und taten so, als würden wir mit dem Auto weit weg in den Urlaub fahren. Unser Papa erzählte uns auch immer unzählige Geschichten über seine Reisen der ganzen Welt und von den abgefahrenen Erlebnissen verbunden damit. Das Reisen an sich waren Walli und ich schon von unserer Kindheit sehr gewohnt, da unsere Oma ca. 6 Stunden Autofahrt entfernt wohnt. Das heißt, das Koffer packen wurde uns quasi in die Wiege gelegt – das Auspacken leider nicht wirklich. Walli, möchtest du nicht die Geschichte vom verschimmelten Apfel in deinem Köfferchen erzählen? Die erste große Reise machten wir als Familie jedoch „erst“ zu meinem 8. Geburtstag, nach Kreta. Für mich war dies natürlich das allerbeste Geburtstagsgeschenk überhaupt. Ich war so unglaublich fasziniert vom Fliegen, zu wissen, dass man sich in einem anderen Land, weit weg von Zuhause befindet und man eine neue Kultur kennenlernen kann. Von da an war es um uns geschehen. Walli …

Travel Diary: USA Westküste: Santa Barbara, LA & Las Vegas // Part 3

Soooo jetzt kommen wir zum letzten Teil 😀 Da die anderen Reisetagebücher so gut angekommen sind, haben wir uns gedacht, wir zeigen euch auch noch ein paar Bilder von den anderen Städten, die wir besucht haben 🙂   Santa Barbara   Santa Barbara war echt eine der schönsten Städte, in denen ich jemals war. Nachdem wir im kühlen San Francisco waren, genossen wir die warmen Temperaturen und den sonnigen Flair in Santa Barbara. Am Strand waren wir auch einen Tag und schwammen etwas im Meer. Shoppen kann man in Santa Barbara auch echt gut! (Was für uns natürlich TOTAL nebensächlich war. Ich meine: Walli und ich shoppen – nein, also echt nicht!) Es gibt dort viele süße, kleine Geschäfte und jede Menge superfreundliche Menschen. Abends kann man bei Sonnenuntergangs-Stimmung und rot gefärbten Palmen das Essen genießen. Einfach ein Traum!     Los Angeles In Los Angeles angekommen, wussten wir das erste mal wirklich die Temperaturen in San Francisco zu schätzen! Es war einfach so unerträglich heiß, dass wir uns von Schatten zu Schatten retteten. Unser …