Allgemein, Travel
Hinterlasse einen Kommentar

8 Dinge, die New York einzigartig machen

Liebe Freunde, der ein oder andere wird sich bei dieser Überschrift nun sicher fragen, ob wir etwa schon WIEDER in New York waren oder was jetzt los ist? Nein, leider (wirklich leider!) nicht. Hierbei handelt es sich um einen Blogpost, der schon vor mehreren Monaten verfasst, jedoch aus unerklärlichen Gründen nie veröffentlicht wurde. Wahrscheinlich wollten wir euch nicht komplett mit New York Beiträgen überfluten. Aber jetzt sind ja schon gefühlt Jahrzehnte vergangen (stellt euch an dieser Stelle einen übertriebenen Zwinkersmiley vor) und es wäre wieder einmal höchste Zeit „für ein bisschen New York“ auf unserem Blog.

Ich weiß nicht genau, wie es bei euch ist, aber wenn ich an New York denke, habe ich immer ganz bestimmte Klischee-Situationen im Kopf. Wie viele von denen wir wohl wirklich umsetzen konnten? 

 


 

Barilla Restaurant

Wer uns auf Instagram folgt, ist an diesem Namen vermutlich nicht vorbeigekommen. Dazu muss man wissen, dass meine Schwester und ich die tollste Oma der Welt hatten, die kochen konnte wie eine Göttin. (Und ich schwöre euch, auch in diesem Fall geht kein Tag vorüber, an dem ich nicht an Oma Ilgas Nudeln denke :D) Aber wer kennt es nicht? Auch, wenn man das Rezept fein säuberlich, Schritt für Schritt nachkocht, schmeckt es einfach nicht gleich. Ganz im Gegenteil zu den Nudeln im Barilla Restaurant. Die schmecken einfach so, als würden sie direkt aus Omas Kochtopf stammen. Daher landeten wir dann schließlich gefühlt jeden Tag mindestens einmal im Barilla Restaurant.

 

U-Bahn

Eigentlich eine derart banale Sache: U-Bahn fahren. Aber ich glaube ich kann mich an keine Fahrt erinnern, die nicht entweder total lustig oder eine totale Katastrophe (aber dann auch schon wieder lustig) war. Egal, ob man den zahlreichen Straßenkünstlern bewundernd zusieht, oder ob man sich selbst zum Äffchen macht, indem man durch die Gegend tanzt, man hat immer eine tolle Zeit. Ich erspare euch jetzt mal die Videos dazu hahaha :D.

 

Starbucks

Okay, ganz ehrlich, Leute, das ist für mich wahrscheinlich der größte Stereotyp von New York: Mit seinem Kaffeebecher durch die Straßen rennen und mit dem Menschenstrom mitlaufen. Ja, und genau so war es dann auch. Egal, ob man jetzt rennt, weil man wirklich einen Stress hat, oder weil einen einfach die Energie der Stadt angesteckt hat, man fühlt sich wie ein richtiger New Yorker. Natürlich waren wir auch gefühlt jedes Mal, wenn wir irgendwo sein mussten viiiiiel zu spät dran. Wirklich viel zu spät!!! Also merkt euch, dass ihr euch für jeden Weg genug Zeit einplant.

20180210_185455

20180210_185814

 

Delis

Okay, egal wo ihr auch immer in New York seid, im Umkreis von 500 Metern gibt es bestimmt 2 Delis. Und das Tollste daran ist, dass sie bis gefühlt 100000 Uhr offen haben. Ich weiß gar nicht, wie oft ich nachts in meinem Pyjama noch kurz in den Deli gegenüber gegangen bin, um Eis zu kaufen oder etwas richtig Tolles zu Essen. Vielleicht erscheint das jetzt für euch Stadtkinder nicht gerade außergewöhnlich toll, aber für meine Schwester und mich aka die größten Landratten, die NYC in den letzten Jahrzehnten wahrscheinlich gesehen hat, war das das Paradies auf Erden.

 

Spezielle New York Tour

Wie ihr schon im letzten Post lesen konntet, waren meine Schwester und ich auf einer Gossip Girl Tour (ich habe mich am Anfang echt gesträubt, aber ich fand’s glaub schlussendlich cooler als meine Schwester hahaha). Wisst ihr, was ich am besten fand? Dass man sooo viele Orte anfährt, die man sonst nieeee angesehen hätte, weil sie einfach nicht zu den 100 meist gehyptesten Orten NYCs zählen. Also egal, ob ihr eine Film-, Serien- oder – keine Ahnung – eine „die schönsten Toiletten New York City’s“-Tour machen könnt, macht es. Man fühlt sich zwar dezent wie der gestörteste Touri, wenn man mit einem Reisebus mit fetter Aufschrift und 100 kreischenden Teenies durch die Gegend fährt, aber man kommt an echt tolle Orte.

20180209_105646

20180209_120234

 

Coffee Shops

Was macht man an einem total verregneten Tag in New York? Shoppen! Oder sich gemütlich in ein Café setzen, bisschen surfen oder ’ne Serie ansehen und Menschen beobachten. Klingt nicht nur hammer, ist es auch!

 

Talk Show oder Fashion Show

Ich bin immer noch traurig, dass wir keine Tickets für „The Tonight Show“ bekommen haben, aber unsere Fashion Shows haben echt viel wieder gut gemacht. Für alle, die sich nicht sicher sind, ob sie „so viel Geld“ ausgeben wollen: Tut es! (die Tonight Show ist zum Beispiel gratis, man muss sich eigentlich nur bewerben und es werden dann einzelne Personen ausgewählt, die Tickets erhalten. P.S.: Überlegt euch jetzt schon einmal einen tollen Satz, wieso ihr gerne kommen würdet, man kann sich nämlich nur 1 Mal im Monat für die Tickets vom nächsten Monat bewerben und da so ein riiiiesen Ansturm ist, sind nach ca. 5 Minuten alle Plätze für Bewerbungen weg. Also definitiv keine Zeit, um kreativ zu werden!)

 

New Yorks Flair genießen

In dieser Stadt sind sooo viele versteckte, wunderschöne Plätze, auf denen man sich entspannen kann, wieder einmal Menschen beobachten kann und natürlich auch richtig tolle Fotos schießen kann. Meine Schwester und ich haben uns ja immer total berühmt gefühlt, wenn Touris neben uns stehen geblieben sind und uns beim Fotografieren zugesehen haben haha. 😀 Wahrscheinlich hat sich eh jeder gedacht: „Oh Gott, schon wieder so Möchtegern-Models, die uns die Sicht blockieren“. haha. Egal, wir haben es total lustig gefunden.

20180206_140958

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s