Allgemein, Beauty
Kommentare 19

Unsere Haar-Hacks

Loreal Elvital Tonerde

Ich glaube jeder von meinen Freunden kennt mittlerweile das Tonerde Shampoo und die Haarmaske von Loreal – auf diese Produktreihe schwöre ich wirklich. Nicht nur, weil ich leider schnell fettendes Haar habe liebe ich sie, sondern auch weil es einfach hammer duftet! Und ganz ehrlich, ich will gar nicht wissen, wie meine Haare nach einem Tag ausschauen, wenn ich mal wieder ein anderes Shampoo verwende hahaha 😀 Wahrscheinlich als hätte ich wiedermal ein Bad im Butter  gemacht.

aa1

 

Gliss Kur

Ein weiteres Produkt, das ich ganz toll finde. (Und zugegebenermaßen ich verwende es oft um mein schlechtes Gewissen zu beruhigen, wenn ich mal den Conditioner vergessen habe und beim Bürsten das Gefühl habe, dass ich mir gerade meine halben Haare abgerissen habe hahah). Wir haben einfach schon Ewigkeiten dieselbe Repair-Spülung (und damals als wir gefühlte 12 Jahre alt waren) haben wir sie ehrlich gesagt gekauft, weil sie so gut gerochen hat haha 😀 Seither sind wir auch echt treue Kunden.

aa2

 

 

Trockenshampoo

Mein Retter in der Not. Ohne könnte ich wirklich nicht mehr überleben. Jeden Tag Haare waschen finde ich einfach etwas lästig, drum ist Trockenshampoo wirklich eine gute Alternative. Normalerweise benutze ich das von Batiste, aber letztens gab es nur dieses im Geschäft (oder ich war zu blöd und blind haha) – muss aber echt zugeben, dass ich es fast besser wie die Trockenshampoos von Batiste finde. Man muss es ein wenig länger einkneten und in den Haaren lassen aber danach sehen sie wirklich aus wie frisch gewaschen. Auch für ein bisschen mehr Volumen ist Trockenshampoo echt nützlich 🙂

 

 

Babypuder 

Dieser kleine Trick schließt an das Produkt von vorher an. Wer sich den letzten Beauty-Post durchgelesen hat, weiß, dass ich supergerne Babypuder für mein Make-Up verwende. Nun ist es leider schon ganz oft vorgekommen, dass ich faule Sau wieder mal total verschlafen habe, neues Trockenshampoo zu kaufen. Dann steht man also da, mit leeren Händen und fettigem Haar. Doch wie sagt man so schön? In der Not frisst der Teufel Fliegen. Irgendwann habe ich irgendwo mal gelesen, dass man sich Mehl in die Haare geben kann und diese nach dem Ausbürsten wieder frisch erscheinen sollen. Das klang recht komisch, aber ich hatte keine andere Wahl. Plötzlich fiel mein Blick auf das Babypuder, probierte es aus und war vom Ergebnis mehr als überrascht und überzeugt. Diesen Hack benutze ich mittlerweile echt gerne. Ich gebe immer einfach ein bisschen Babypuder auf die fettigen Stellen, massiere dies ein, zopfe meine Haare und lasse es quasi über Nacht einwirken. Morgens sieht das Haar fast aus wie frisch gewaschen und das Babypuder ist auch ganz verschwunden. 

aa16

 

 

Haaröl

Wenn ich wiedereinmal supertrockene Spitzen habe und weiß, dass ich am nächsten Tag meine Haare waschen muss, gebe ich mir meistens gefühlte 100 Pumpstöße Haaröl in die Haare. Bis sie richtig strähnig sind haha. Und ich schwör euch, das Ergebnis ist echt genial. Die Haare sind wirklich sichtlich besser in Form und fühlen sich auch 100 mal weicher an. Eine Freundin von mir schwört auf Olivenöl, das sie statt Haaröl verwendet. Muss ich auch unbedingt einmal ausprobieren.

 

 

Conditioner

Seit nun mehr als 2 Jahren ist ein Conditioner fester Bestandteil meiner Haarwaschroutine. Ich hab nämlich vor längerer Zeit gelesen, dass der Conditioner eine pflegende Schutzschicht um das Haar legt. Somit ist es nach dem Waschen nicht nur seidig glatt und fühlt sich toll an, sondern wird beim Durchkämmen und -bürsten gut geschützt. Wenn man nasses Haar durchbürstet, ohne Conditioner oder ähnliches zu verwenden, kann es passieren, dass die Haarstruktur dadurch geschädigt wird. Ich persönlich habe auch wirklich die Erfahrung gemacht, dass meine Haare, seit ich Conditioner verwende, viel schneller wachsen (also nicht abbrechen), gesünder sind – mit Spliss habe ich überhaupt keine Probleme – und sich einfach supergut anfühlen. Natürlich achten wir aber auch drauf, dass wir einen möglichst natürlichen Conditioner ohne Silikone, etc. verwenden. 

aa17

 

Dutt

Die ideale Lösung für all diejenigen unter uns, die gerne Locken hätten, aber auch so glatte Haare haben wie ich. Die feuchten Haare einfach wie unten in der Anleitung zusammenbinden, ein paar Stunden so belassen und schon habt ihr eine richtige Lockenmähne.

 

 

 

Zöpfe

Da ich von Natur aus eher lockiges und kruseligeres Haar habe als meine Schwester, funktioniert bei mir dieser Dutt-Trick leider nicht so gut, da ich danach meist aussehe wie der Strubbelpeter höchstpersönlich. Ich habe ja wirklich unfassbar komische Haare. Die unteren Haare sind richtig lockig aber die oberen, die die man besser sieht, fast glatt. Da konnte sich Gott wahrscheinlich auch nicht entscheiden. Ich lüfte jetzt das Geheimnis … die Frisur beziehungsweise das Haar, mit dem mich zur Zeit jeder kennt, ist nämlich NICHT mein Naturhaar. Mit meiner Zöpfchenfrisur zaubere ich mir fast immer meine sehr natürlich aussehende Wellenpracht – ich nenns jetzt einfach mal so. Dazu lasse ich meine Haare nach dem Waschen erst mal trocknen, bis sie nurnoch leicht feucht bis ganz trocken sind. Ich habe nämlich so dicke Haare, dass wenn ich sie in nassem Zustand zopfe, sie auch nach 12 Stunden noch nass sind. In die trockenen Haare massiere ich meistens trotzdem einen Lockenspray oder Schaumfestiger ein, damit alles ein bisschen besser hält und schöner definierte Locken entstehen. Dann mache ich mir zwei stinknormale französische Zöpfe  – wie Kim Kardashian nur eben andersrum gezopft – nach hinten, lasse das dann über Nacht so (oder am Tag über mehrere Stunden) und schon ist meine Alltagsfrisur fertig. BITTE  ABER AUF KEINEN FALL NOCH DURCHBÜRSTEN!! Sonst ist nichts mehr zu retten… 

 

 

19 Kommentare

  1. Hey, toller Beitrag! Die Repair Spülung von Gliss Kur habe ich auch echt lange benutzt und immer wieder nachgekauft haha
    Das Trockenshampoo muss ich mir echt merken und mal ausprobieren☺️
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  2. Ich benutze auch immer das Trockenschampoo von Batiste. Dieses hier kenne ich noch gar nicht.
    Den Trick mit dem Babypuder kenne ich zwar, habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert.
    Das mit dem Haaröl mache ich auch hin und wieder. Ich nimm dafür gerne Kokosöl her.
    Liebe Grüße
    Isabella 🙂

    Gefällt mir

  3. Der Hack mit dem Dutt klappt bei meinen Haaren auch wunderbar. Mal davon ab ist die Variante auch viel schonender fürs Haar als ein heißer Lockenstab. Ebenso greife ich total gerne zu Haaröl. Es gibt nichts besseres gegen trockene Spitzen.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    Gefällt mir

  4. thekontemporarygmailcom sagt

    Das Glisskur-Spray und Haaröl (das von Balea steht gerade bei mir im Bad) gehören auch zu meiner täglichen Routine. Meine langen blondierten Haare brauchen einfach eine Extraportion Pflege. Super Tipps!
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

    Gefällt mir

  5. Lisa sagt

    Den Babypuder-Trick habe ich auch vor ca. 1 Jahr gelernt – hilft super. Ansonsten geht aber z.B. auch Backpulver total gut. Einfach alles, was Öl aufsaugt … macht ja irgendwie auch Sinn 🙂

    Benutze daher auch eigentlich gar kein Trockenshampoo mehr, z.T. auch weil ich davon immer wieder Schuppen bekommen habe. Etwas schöner als der Babypuder ist dann die weiße Mineralerde von margilé (die kannst du auch super als Haar- und Gesichtsmaske nehmen, macht tolle Haut und Haare!). Ist natürlich feiner gerieben und hat zusätzliche Pflege für die Kupfhaut. Danach sehen die Haare echt immer wie neu aus 😀

    Gefällt mir

    • Ahhh cooler Tipp, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Die haben wir sogar daheim, das probiere ich dann gleich bei der nächsten Gelegenheit aus 🙂 Danke für den Kommentar 🙂

      Gefällt mir

      • Lisa sagt

        Gerne doch. Wie gesagt, die Mineralerde ist noch einen Tick besser … kostet natürlich auch etwas mehr. Kann man dafür aber auch super für Peelings, Gesichtsmasken und auch als Deo nutzen. Ist ganz cool 😉

        Hoffe, du plünderst jetzt nicht den kompletten Küchenschrank 😀

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s