Life-Update: Das war los…

Was ist los mit Walli und Kathi? Warum postet everyone’starling fast nichts mehr? – Dies werden sich in letzter Zeit wahrscheinlich einige von euch gefragt haben. In den letzten Monaten und vor allem den letzten Wochen ließen wir immer weniger von uns hören. Auf dem Blog veröffentlichten wir nicht mehr wöchentlich und auch auf Instagram posteten wir lange nicht mehr täglich. 

Dies natürlich nicht grundlos … Die letzten Monate ging es bei Walli und mir sehr turbulent zu. Es gab viele schöne, sehr spannende, großartige, nervenzerreißende aber auch schlechte und nicht so tolle Momente. Ich denke, es ist nun an der Zeit, euch ein bisschen aufzuklären und nicht länger auf die Folter zu spannen. 

Es folgt ein kleines Life-Update der letzten Monate:

 

April 2017

Dies haben vielleicht ein paar doch mitbekommen. Im April verbrachte ich einige Tage im wunderschönen Rom. Ich habe diese Stadt nun zum zweiten Mal zu dieser Jahreszeit besucht und ich fand es einfach traumhaft. Wenn man hier in Österreich noch mit langer Hose und Jacke herumrennen muss, können an schönen Tagen im April in Rom kurze Röcke und Shirts ausgepackt werden. Dass die Stadt an sich einfach nur atemberaubend ist, muss ich, denke ich, nicht mehr erwähnen. Ich werde immer wieder liebend gerne in diese Stadt zurückkehren, wenn mich das Fernweh packt. 

Kleiner Travel-Guide-Tipp: Wenn ihr das nächste Mal in Rom seid, schaut AUF JEDEN FALL bei Steccolecco vorbei!!! Dies ist eine Eisdielenkette, welche total leckeres Stieleis (vor allem das Fruchteis ist DER HAMMER!!!) mit der Schokolade deiner Wahl überzogen verkauft. Wir haben diesen Store ca. 5 Mal aufgesucht, weil wir von diesem komplett faszinierend guten Eis nicht genug bekommen konnten. 

20170408_152812

20170407_184853

20170409_165753

Processed with VSCO with f2 preset


 

Mai und Juni 2017

Anfang Mai ging es dann für mich auch schon los mit der Matura. Zwischen 3. und 12. Mai fanden die schriftlichen Arbeiten statt. Da ich meine „Begabung“ eher im sprachlichen Bereich sehe, hatte ich mich für Deutsch, Mathe (sind beide verpflichtend), Englisch und Spanisch entschieden. Bis heute weiß ich nicht genau, mit welchen Worten ich diese Tage beschreiben soll… Für mich war dies einfach ein ganz spezielles Erlebnis und eindeutig ein Höhepunkt meiner Schulkarriere. Nichts desto trotz war ich unfassbar froh und erleichtert, als die schriftlichen Prüfungen vorbei waren, da ich doch wirklich gemerkt habe, wie anstrengend solch eine Dauerbelastung sein kann. Dann begannen auch schon die 6 Wochen Lernferien, juhuuuuuu. 

Ich muss zugeben, ich habe mittlerweile wirklich überhaupt gar keine Ahnung mehr, was ich in diesen 6 Wochen getan habe… Doch das ist irgendwie immer so, wenn man Ferien hat, nicht? 

Meistens habe ich mit Freunden und Familie die freie Zeit und das schöne Wetter genossen. Natürlich durfte das Lernen auch nicht zu kurz kommen, denn ich wollte bei meinen mündlichen Prüfungen ein letztes Mal beweisen, dass ich wirklich was drauf habe! Auch für die mündlichen Prüfungen hatte ich Englisch und Spanisch ausgewählt. Beim Lernen bemerkte ich recht schnell, dass mir dies tatsächlich auch viel Spaß bereitete und ich mich für beide Sprachen sehr interessiere – dies hat es irgendwie erträglich gemacht. 

IMG-20170618-WA0002

Ende Juni war es dann so weit. Der Tag meiner mündlichen Prüfungen war gekommen. Ich war so gespannt und aufgeregt, dass ich dann irgendwie fast gar nicht mehr nervös war. Dieser Tag war einfach so speziell und ging leider viel zu schnell vorbei. Ich genoss es einfach total, im Mittelpunkt zu stehen und zeigen zu können, wofür ich die letzten Jahre in der Schule gearbeitet hatte. 

 

20170621_195450

Zwei Tage später bekamen wir bei unserem Maturavalet die Abschlusszeugnisse überreicht. Auf der einen Seite bin ich total stolz, meine Matura mit Auszeichnung abgeschlossen zu haben, andererseits war dies ein sehr emotionaler Abend für meine gesamte Klasse. In den letzten 4 Jahren sind wir Schüler und unsere Klassenlehrerin wirklich sehr zusammengewachsen, was den Abschied nun nicht gerade erleichterte. 

Processed with VSCO with t1 preset

 


 

Juli 2017

Ende Juni und Anfang Juli verbrachten meine Freunde und ich in Bulgarien am Goldstrand. Wir wohnten im Hotel Grifid Arabella – ein wunderwunderschönes Hotel direkt an der Strandpromenade. Ich muss zugeben, vor der Bulgarienreise hatte ich gemischte Gefühle, doch vor Ort war ich wirklich begeistert. Gut, man muss wissen, dass sich am Goldstrand fast nur deutschsprachige Touristen aufhalten. Teilweise hört man auch Schauergeschichten über den Goldstrand, doch ich persönlich habe nur gute Erfahrungen gemacht. Wie gesagt, das Hotel war etwas teurer aber dafür einfach nur TOP. Die Zimmer sind wunderschön, der Service ist klasse und auch die Bar beziehungsweise das Abendprogramm haben mich komplett umgehauen. Lotto-Dance hat mich wirklich begeistert 😀 Das Essen war ganz ok, nicht besonders aber für eine Woche echt akzeptabel! 

Besonders gut gefallen hat mir der Strand und selbstverständlich auch das Nachtleben dort! Wir alle hatten zumindest unheimlich viel Spaß!! Kann den Goldstrand für Maturareise/Abireise also wirklich weiterempfehlen 🙂 

20170702_190855

LEEEEEEEEEEIIIIIDEEEER verbrachte ich die letzten Tage der Bulgarienreise schon im Bett. Ich hatte starke Migräne und wurde einfach nicht mehr fit. Obwohl ich es dann Zuhause angekommen recht ruhig angehen ließ, ging es mir einfach nicht besser und ich wurde richtig krank (sehr hohes Fieber und alles was dazu gehört). Nach ein paar Tagen ohne Besserung wurde ich schließlich ins Krankenhaus verfrachtet. Nach mehreren Untersuchungen wurde ich schlussendlich stationär aufgenommen. So kam es, dass ich die letzten 7 Tage im Krankenhaus verbrachte und mich auskurierte. 

Seit gestern bin ich nun wieder zu Hause und ich bin sooooooooo überglücklich! Leider musste ich aufgrund der Krankheit meinen geplanten Afrikaaufenthalt kurzfristig absagen, aber die Gesundheit geht vor. Einerseits bin ich recht geknickt deswegen, aber andererseits kann ich meine Freizeit nun total genießen, da ich nach diesen Wochen als Kranke nun alles VIIIIEEEEL mehr zu schätzen weiß.


 

Doch was war nun mit everyone’starling? Ihr habt es gelesen: wir beide waren wirklich sehr beschäftigt… hatten keine Zeit, waren verhindert oder hatten schlicht und einfach keine Lust, halbherzig irgendetwas zu posten, damit etwas online ist. Und ich denke, wenn man nicht vollständig hinter etwas steht, sollte man es lieber lassen, einfach eine Pause einlegen, und dann weitermachen, wenn man wieder Energie dafür hat. 

Anfangs habe ich Bloggen wirklich unterschätzt. Es nimmt mehr Zeit und Energie in Anspruch, als man denken würde. Die letzten Monate hatten wir beide einfach nicht genügend Reserven, um so zu Bloggen wie zuvor. 

HALT STOPP! Dies hört sich nun an wie ein Abschied … Nein, ganz im Gegenteil! Gerade jetzt, als ich krank war und nicht bloggen konnte, fiel mir auf, wie unfassbar viel Spaß es mir doch gemacht hat. Ganz genau aus diesem Grund haben Walli und ich entschieden, den Blog beziehungsweise das Instagram Profil neu zu gestalten und einen kleinen Neustart zu wagen. Ab heute wird wieder mehr Content online kommen.  

Wir sind total motiviert und hoffen, ihr freut euch auch drauf! 🙂 

An dieser Stelle möchten wir uns natürlich auch noch ganz herzlich bei unseren treuen Followern und Lesern bedanken – VIELEN DANK!! ❤ 

Advertisements