Travel Diary: Lissabon

Wie ihr bestimmt alle mitbekommen habt, haben sich meine Schwester und ich total und absolut in Portugal und vor allem Lissabon verliebt! Wir konnten dem Charme der engen Gassen und der bunten Häuser und der Liebenswürdigkeit der Menschen dort einfach nicht widerstehen 🙂 Daher war ich mehr als begeistert, als meine Studienkolleginnen vorschlugen, einen Kommilitonen in Lissabon besuchen zu gehen. Ich muss zugeben, ich bin schnell einmal Feuer und Flamme für eine Idee und lass die Umsetzung dann irgendwo zwischen Unistress und Freizeitstress untergehen – aber dieses Mal sollte alles anders kommen! Lissabon wollte ich unbedingt noch ein zweites Mal sehen 🙂 Und so buchten wir dann unseren Flug und unsere super Unterkunft (die dann 1 Monat vor Anreise von Seiten des Vermieters storniert wurde und uns in eine – sagen wir mal – stressbedingt Notsituation getrieben hat, die zu kurzfristigen und überschnellen Buchungen verleitet hat 😀 Schlussendlich haben wir dann in einer richtig zentralen Wohnung mit gefühltem 0,2 m2 Bad gewohnt haha war richtig super! :P).

Eigentlich kann man wirklich richtig billig nach Lissabon kommen und dort wohnen – unser Flug hat nicht einmal ganz 130€ hin und zurück für eine Person gekostet und unsere  Unterkunft für jeden von uns für 4 Nächte ca. 50€. Auch das Essen ist dort – wenn man nicht gerade immer in den Tourismus-Gebieten schlechthin essen geht – total billig! Und das Ausgehen erst – oh ja! Philip hat uns 2 Mal mit zu seinem Erasmus-Corner genommen (das ist der Ort, an dem sich die ganzen Erasmus-Austausch-Studenten zum Ausgehen treffen und dort ist auch eine Bar) und wir haben dort für einen halben Liter Sangria 1,50€ gezahlt – also ich denke, das hat auch die letzten Portugal-Hasser unter uns überzeugt 😛

Aber jetzt will ich euch mal ein paar Bilder zeigen und nicht nur mit meinem Gelaber langweilen 😀

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_c1f

aa1

aa6

Am ersten Tag sind wir total verkatert (Ich sag dazu nur 1 EURO 50 CENT) mit der Fähre auf die andere Seite des Flusses Tejo gefahren (kann ich nur empfehlen, kostet so ca. 2€ und kann mit der Karte für die Metro bezahlt werden) und von dort mit einem Tuctuc zuerst zur Jesusstatue und dann zum Strand 🙂 Das Tuctuc war glaube ich die lustigste Aktion EVER! Unsere Fahrerin ist nämlich wie eine Wildgewordene auf die Autobahn gefahren 😀 Und ich schwör euch, Leute, das Teil ist nicht schneller als 25 km/h gefahren 😀 Und sie ist auch nicht wie jeder normale Mensch auf dem Pannenstreifen oder der rechten Spur gefahren, NEIN, die Alte ist einfach auf der Mittelspur gefahren 😀 Und hinter uns hat sich einfach alles gestaut und alle haben gehupt hahaha es war so lustig!!

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_beb

Unsere kompetente Fahrerin 😀

aa7aa16

Auf der rechten Seite seht ihr einen meiner Lieblingsorte in Lissabon: der Triumphbogen beim Praça do Comércio – man kann von dort oben für ca. 3€ den wunderschönen Platz bewundern.

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_c17

Der Elevador ist ebenfalls ein must-see in Lissabon! Aber lasst euch von der ewig langen Schlange nicht beirren, es gibt einen „Hintereingang“ von dem man gratis auf den Elevador hoch kommt. Und zwar muss man dafür bei zur alten Convento do Carlo hinauf. Dies ist eine alte Kirche, die während einem Erdbeben halb zusammengebrochen ist. Ein für mich ein unfassbar beeindruckender Ort! Wenn man rechts neben dieser Kirche vorbeigeht, kommt man direkt zum Elevador 🙂

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_c1b

Convento do Carmo, Blick auf die übrig gebliebenen Bögen der Kirche

aa17

Blick vom Castello auf die Stadt – Castello ist auch unbedingt ein Ort, den man gesehen haben muss!

aa9

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_c3c


aa11


aa18

Processed with VSCO with f2 preset

Ich glaube, das war wirklich der coolste Ort, an dem wir waren in Lissabon: Estadio da Luz 😀 Ich bin zwar nicht DER Fußballfan des Jahres, aber das Stadion hat mich einfach so unfassbar beeindruckt 😀

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_c54aa13UNADJUSTEDNONRAW_thumb_c5b

Belém war wirklich extrem beeindruckend! Bei meinem ersten Aufenthalt in Lissabon hatten wir keine Zeit mehr, uns Belém und den Torre an zuschauen, aber dieses Mal haben wir es hin geschafft und es hat mir unheimlich gut gefallen 🙂

Mein absolutes Highlight jedoch war danach ein Abstecher in die LX Factory! Eigentlich habe ich mir nicht allzu viel erwartet, weil ich nicht so wirklich auf Flohmärkte stehe aber dieses Areal ist wirklich der absolute Oberhammer gewesen 😀 Von Büchern über Schmuck, Kleidung und richtig gutem Essen gibt es hier wirklich alles zu kleinsten Preisen! 🙂 Vieles davon ist auch von lokalen Händlern und Handarbeit – also richtig cool 🙂 Manches ist jedoch doch ‚made in China‘ wie ich ca. 2 Stunden nach meinem super Schnäppchen von einem – wie ich geglaubt habe – lokalen Stand bemerken musste – haha FAIL!

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_c49

Nun möchte ich mich noch von ganzem Herzen bei meinen 4 Freunden/Travel-Buddies/Behatis für die unfassbar witzigen, abenteuerlichen, besten 4 Tage seit Ewigkeiten bedanken 🙂 Ich bin mir sicher, mit euch wäre auch ein Urlaub im hintersten Kaff ein absoluter Spaß! 🙂 Aja und ein großes DANKESCHÖN geht auch an die tolle Fotografin ohne die dieser Post niemals entstehen hätte können 🙂

aa5

Advertisements